Amazon.de Widgets Die wichtigsten Katzenrassen | katzeria.de
Willkommen bei Kateria.de

Man geht heute davon aus, dass der größte Teil der heute bekannten Katzenrassen auf die Hauskatze in Europa, Asien und dem orientalischen Raum zurückgehen. Die ersten Katzen, die aus einer gezielten Zucht hervorgingen sind zweifelsohne die Angorakatze und die Siamkatze. Erst vor rund 70 bis 80 Jahren begann die intensive Züchtung von unterschiedlichen Katzenrassen. Dabei gingen spezielle Rassen hervor, die regionale Besonderheiten aufwiesen und schließlich als eigenständige Katzenrassen anerkannt wurden.

Grundsätzlich existieren drei unterschiedliche Wege, um eine eigenständige Katzenrasse zu züchten. So wurden besonders in den Anfängen bestehende Rassen aufgespalten und die daraus entstandenen Variationen gezielt weiterentwickelt. Als dann bereits unterschiedliche Katzenrassen entstanden waren, die sich auch deutlich in ihren Merkmalen unterschieden, begann man wiederum diese Rassen miteinander zu kreuzen. Daraus entstanden erneut neue Rassen. Die dritte Variante sind spezielle Mutationen, die besondere Körpereigenschaften hervorbrachten, welchen dann von Generation zu Generation weitergegeben wurden und somit ebenfalls eine neue Katzenrasse entstehen ließen.

Neue Katzenrassen: Hybriden aus Wildkatze und Hauskatze

So hat sich besonders in den letzten Jahren die Züchtung von neuen Katzenrassen noch verstärkt. Zudem haben Züchter nach immer neuen Varianten und Kreuzungen gesucht. So hat man Wildkatzen mit der speziellen Katzenrasse gekreuzt. Diese speziellen Hybriden sind sehr begehrt und erzielen aktuell bei Züchtern sehr hohe Preise. So entstand aus einer Kreuzung aus dem afrikanischen Seval und einer Hauskatze die Savannah-Katze. Diese weist vom Wesen die Eigenschaften einer Hauskatze auf, besitzt jedoch die körperlichen Eigenschaften einer Wildkatze. Eine vergleichbare Katzenrasse ist die Bengalkatze, die ebenfalls aus einer Kreuzung aus Wild- und Hauskatze entstand.

Wann handelt es sich um eine Rassekatze?

Damit eine neue Katzenrasse überhaupt anerkannt werden kann, müssen spezielle Standards eingehalten werden, die von übergreifenden Zuchtvereinigungen festgelegt werden. Erst wenn spezielle Auflagen erfüllt werden, spricht man von einer Rassekatze oder Katzenrasse. So wird auch nicht jede neue Katzenrasse tatsächlich anerkannt.

Wichtigstes Indiz sind besondere Merkmale, die nur bei einer ausgewählten Rasse eindeutig zu erkennen sind. Zudem muss es sich um eine reinrassige Züchtung handeln, die über mehrere Generationen der jeweiligen Katze reicht.

Zudem wird auch vermehrt darauf geachtet, dass es nicht zu extremen Züchtungen bei Katzen kommt und es nicht zur gezielten Weitergabe von spezielle Behinderungen (z.B. Taubheit) kommt. Gleiches gilt für Merkmale wie Haarlosigkeit oder Schwanzlosigkeit.

Katzenrassen und deren Systematik

Im Vergleich zum Hund hat die Katze nur sehr geringe Unterscheidungsmerkmale bei den einzelnen Rassen hervorgebracht. Dies liegt in erster Linie daran, dass es keine ausgewiesenen Aufgaben für einzelne Rassen gibt. Das Aufgabengebiet der traditionellen Katze beschränkt sich doch eher auf die Beseitigung von unerwünschten Hausgästen (z.B. Mäuse) und dem geselligen Zusammenleben mit dem Menschen. Somit entstand nie das Verlangen nach besonderen Katzenrassen, wie man es vom Hund her kennt (z.B. Jagdhund oder Wach- und Hüterhund).

Bei der Unterscheidung der verschiedenen Katzenrassen zieht man als wichtigstes Kriterium die Felllänge heran. So lassen sich heute alle Katzenrassen in Kurzhaar-, Langhaar- und Halblanghaarrassen einteilen.

Bei Züchtern und speziellen Ausstellungen trifft man natürlich auf weitere Unterteilungen, die jedoch sich eher an der Herkunft oder der Lebensweise der betreffenden Katzenrasse orientiert (z.B. die Waldkatze: Norwegische Waldkatze oder Maine Coon) und für die eigentliche Systematik der Katzenrassen keine wesentliche Bedeutung besitzen.

Zu den Kurzhaarkatzen gehören:

  • Abessinier
  • Savannah
  • Siam

Zu den Halblanghaarkatzen gehören:

Zu den Langhaarkatzen gehören:

  • Angorakatze
  • Kartäuserkatze
  • Malteserkatze
  • Perserkatze
0 Likes
1100 Views

Das interessiert Sie auch!

Die Norwegische Waldkatze, die häufig als Norweger bezeichnet wird, ist eine ursprüngliche Katzenrasse, die nur über sehr wenige Zuchteinflüsse verfügt. Die Norwegische Waldkatze ist eine große, widerstandsfähige und robuste Langhaarkatze, die an einer ausgeprägten Halskrause und einem buschigen Schwanz zu erkennen ist. Die Rasse ist auch unter der Bezeichnung Norsk Skogkatt bekannt.
Read More

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter message.

*